Spielzeugmanufaktur plü natur


Im Ostallgäu liegt an der Grenze zu Österreich die Manufaktur plü natur. Sie stellt seit 1989 Spielwaren, Bekleidung und Accessoires für Babys und Kinder jeden Alters her. Produziert werden alle Artikel ausschließlich in Handarbeit. Trotz der Fertigung in kleinen Serien ist somit jedes Produkt doch ein Unikat. Kleinere Abweichungen von den fotografierten Artikeln sind daher normal. logo plü natur 

Die Produkte von plü natur werden entsprechend den europäischen Normen entwickelt und tragen deshalb das CE-Prüfzeichen. Laufende interne Konformitätskontrollen garantieren die Sicherheit Ihrer Kinder beim Umgang mit den Produkten.

Die Zeitschrift Öko-Test hat bereits des öfteren Produkte von plü natur mit "empfehlenswert" oder "sehr gut" ausgezeichnet. Dazu trugen auch die hauptsächlich zur Verwendung kommenden Natur-Materialien mit ökologischen Zertifikaten bei.


GOTS ZertifikatFür den Baumwollplüsch wird GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifizierte Baumwolle aus der Türkei verwendet.

Für die Baumwollfüllung wird GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifizierte Baumwolle aus der Türkei verwendet.

Für das Grundgewebe des Schafwollplüsches wird GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifizierte Baumwolle aus der Türkei verwendet.

GOTS ZertifikatFür den Schafwollplüsch und die Schafwollfüllung wird Bioland zertifizierte Baumwolle aus Deutschland verwendet.


Ein Kuscheltier ist ein aus Plüsch (oder einem anderen weichen Material) bestehendes Kinderspielzeug in Tier- oder auch häufig in ausgefallener Phantasieform. Die populärste Form eines Kuscheltiers ist die des Teddybären.


Ein Kuscheltier wird häufig einem Kind bereits im Säuglingsalter geschenkt und „begleitet“ es dann während der gesamten Kindheit. Aus diesem Grund haben Kinder oft eine innige Bindung zu ihrem Kuscheltier, selbst dann noch, wenn dieses bereits Schäden aufweist und abgenutzt ist. Obwohl das Kuscheltier an sich ein nicht-lebendiger Gegenstand ist, wird er in der phantasievollen Vorstellungswelt des Kindes als lebendiges Wesen gesehen, das dem Kind einerseits anvertraut ist und das andererseits als Beschützer oder Spielgefährte des Kindes dient.


Kuscheltiere können Trostspender, Einschlafhilfen, Freunde, Begleiter, Sammlerstücke und vieles mehr sein. Im Rettungsdienst werden zunehmend Kuscheltiere bei jungen Patienten eingesetzt, um sie von Schmerz und der ungewohnten Situation abzulenken.


Der Psychoanalytiker Donald Winnicott beschrieb die Funktion des Kuscheltieres mit dem Begriff des Übergangsobjekts, mit dessen Hilfe das Kind den Ausgang aus der symbiotischen Mutter-Kind-Beziehung des Säuglingsalters auffange.


Die Personifikation eines Kuscheltiers ist nicht nur bei Kindern zu beobachten. Auch Erwachsene können innige Bindungen zu Plüschtieren haben und sie sogar mit Namen versehen. In diesem Fall kommt die kindliche Phantasie zum Tragen, die einige Menschen ihr Leben lang bewahren.